p1
Vereinspreisplatteln 2015

GTEV “Edelweiß” Hammerau-Ainring, Ainring, Berchtesgadener Land, Bayern

Siegerliste

Vereinspreisplatteln GTEV „Edelweiß“ Hammerau-Ainring

Am 7. November 2015 veranstaltete der GTEV „Edelweiß“ Hammerau-Ainring ein Vereinspreisplatteln im Haus der Kultur in Ainring. Knapp vierzig Teilnehmer von der Kindergruppe bis zu den Aktiven stellten sich dem Urteil der Preisrichter Hans Hogger (Teisendorf), Andreas Galler (Feldkirchen), Sepp Harbeck und Sebastian Siglbauer (beide Waging).

Den Anfang machten die Buam der Kindergruppe. Gewinnen konnte Benedikt Huber mit 32,7 Punkten vor Matthias Wiesbacher (31,7) und Lukas Schweiger (30,8). Bei den kleinsten Dirndl, die unter großer Aufregung ihren ersten Wettbewerb im Dirndldrahn absolvierten, erreichte Maria Bader (31,2) den ersten Platz, gefolgt von Melina Dusch (29,9) und Maria Wimmer (28,7). Die bereits etwas größeren Dirndl der Kindergruppe traten in einer extra Gruppe an. Diese konnte Johanna Dusch (32,4) für sich entscheiden. Zweite wurde Theresa Wimmer (31,2), dritte Theresa Eberl (30,8).

Bei den Jugend-Buam siegte Bernhard Bliem (36,8) vor Timo Reuter (33,4). Die Dirndl der Jugendgruppe wurden in zwei Altersklassen aufgeteilt. Bei den Dirndl 2 gewann Magdalena Raab (36,2) vor Stefanie Eberl (35,1) und Stefanie Huber (32,8). Julia Eberl erreichte bei den Dirndl 3 mit 36,1 Punkten den ersten Platz vor Viktoria Reichenberger (35,9) und Franziska Vieth (35,8).

Sieger der Aktiven Buam wurde Xaver Wiesbacher mit 75,6 Punkten knapp vor Felix Butzhammer (75,2) und Matthias Schweiger (74,6). Bestes Aktives Dirndl war Bettina Bliem (72,8) gefolgt von Andrea Bliem (72,0) und Katharina Reichenberger (69,2).

Vor der Preisverteilung dankte der 1. Vorstand Peter Edfelder den vielen Sponsoren, die Preise zur Verfügung gestellt hatten, dem Ziachspieler Thomas Moka, den Preisrichtern, dem Auswerter Franz Butzhammer, den vielen Helfern sowie der Gemeinde Ainring für das Überlassen des Saals. Anschließend durften sich alle Teilnehmer über Sachpreise freuen. Die jeweils ersten Drei konnten sich zusätzlich je einen Trachtenschmuck, von Talern, Samtbändern, Gamsbart-stiefeln bis hin zu Taschenuhren aussuchen.

Bernhard Dusch

IMG_9661-1